SAMANTHA STEPPAN

AKTUELL in "Wenn schon, denn schon" im Stadttheater Berndorf

Pictures

"...bisschen Modelschnute muss sein ;)"

Aktuelles&Vita

NEXT:

LOVEPLAY

Premiere: 26.September 2019

Weitere Termine:
DI-SA um 19:45 bis 19.Oktober 2019

Diese moderne, feministische und ironische Variante des Reigen zeigt uns sechs Darsteller und Darstellerinnen in mehr als 30 Rollen, die in zehn Akten, die durch zweitausend Jahre am gleichen Ort stattfinden, ein riesiges, mal amüsantes, mal berührendes, mal gewalttätiges Panorama über Liebe und Sex in den unterschiedlichsten Ausprägungen präsentieren. Poetisch und brutal, satirisch und mitfühlend überraschen die verschiedensten Geschichten. Vom römischen Legionär, der vor dem Lagertor eine keltische Prostituierte davon überzeugen will, dass eine Münze als Zahlung für ihre Dienste genauso gut ist wie das sonst übliche Huhn, über verliebte Nonnen im Mittelalter, schüchterne Swingerpärchen in den wilden sechziger Jahren bis zur lesbischen Besitzerin einer heutigen Dating-Agentur, die durch ihre Freundin ins Chaos mit ihren liebesbedürftigen Onlinekunden gestürzt wird. Schüchterlinge und Vergewaltiger, Verwirrte und Entschlossene wechseln einander durch zehn Zeitalter ab – Liebe, Lust und Leidenschaft bleiben aber auch nach zwei Jahrtausenden ein Mysterium.

Inszenierung und Raum: Bruno Max
Kostüm: Alexandra Fitzinger

Musik: Fritz Rainer
Maske: Gerda Fischer
 
Es spielen:
Eszter Hollósi, Johanna Rehm, Samantha Steppan, Leopold Selinger, Pilipp Stix, Matthias Tuzar

Bühne&Film

JULIUS CEASAR

Das Bronski & Grünberg Theater führt die Kooperation mit Helena Scheuba und ihrem Team fort und somit wird diesen März der nächste Shakespeare unter die Lupe genommen. "Julius Caesar" verfolgt eine eigene Schiene des Theaters, die zuerst mit dem Gastspiel "#Werther" und später mit der Co-Produktion "Richard III" begründet wurde und welche sich von der sonstigen Linie des "Progressiv-Boulevards" unterscheiden soll.

„Hüte dich vor den Iden des März.“

Rom. Eine Stadt erzittert in ihren Grundfesten, denn Neid und Machtgier regieren den Senat und Caesar greift nach der absoluten Herrschaft. Doch nicht alle sehen diesem Aufstieg gerne zu, nicht alle leben gern im Schatten einer Gottheit. Es gilt den Kampf anzutreten für das Wohl der Republik und sich einen Platz in der Geschichte zu sichern. Ein Bündnis formt sich, mit dem Ziel dem Land die Freiheit zu schenken. Oder geht es doch nur um das eigene Streben nach Ruhm und Ehre? Wird die Gier nach Macht ihren Preis bezahlen? Nur eines ist sicher: Italien wird brennen und das ganze Reich wird sich erheben im Geist der Rebellion.

„Wir selbst und nicht die Sterne tragen Schuld daran, dass wir uns unterwerfen.“

 

von William Shakespeare
Mit: Sophie Aujesky, Josef Ellers, Alma Hasun, Franziska Hetzel, Felix Krasser und Samantha Steppan
Regie und Übersetzung: Helena Scheuba
Regie- und Produktionsassistenz: Raphaela Böck
Bühne: Niklas Murhammer und Pauline Scheuba
Kostüm: Raphaela Böck



„Erneuerer wird man uns nennen und nicht Mörder.“

im Bronski und Grünberg!

http://www.bronski-gruenberg.at/

 

mit Alma Hasun, Sophie Aujeski, Felix Krasser, Josef Ellers, Samantha Steppan

 

Regie: Helena Scheuba